Umsatzsteuerausfälle beim Handel auf elektronischen Marktplätzen

Wir machen uns ein Formular

Anbieter von elektronischen Marktplätzen, sog. Webplattformen, geraten zunehmend in den Fokus des Finanzamts, weil Händler, z.B. aus dem Ausland, dort Waren verkaufen ohne sie zu versteuern. 

Um dem entgegenzutreten müssen solche Marktplätze ab Oktober 2019 eine Bescheinigung über die steuerliche Erfassung des Händlers vorlegen können, die der entsprechend vorher abgegeben haben muss. 

Das dient sicher der Gerechtigkeit des Handels im Internet. Leider hat das Finanzamt bisher keine Vorlage für eine solche Bescheinigung ausgearbeitet - obwohl es ja eine solche fordert. Diese gelegentlich wiederkehrenden Paradoxa ließen sich schlecht erklären, müsste man aus der Erklärung den Terminus „unorganisiert“ heraushalten. Andererseits ist ja noch etwas Zeit. Wie auch immer: Händler, die solche Plattformen nutzen, sollten sich rechtzeitig um die Bescheinigung kümmern, wenn sie den Zugang zum Markt nicht verlieren wollen.

Im Watchdog lesenZurück zur ÜbersichtDie Beiträge ersetzen keine Steuerberatung oder ein persönliches Gespräch. Bitte beachten Sie, dass sich in Abhängigkeit des Datums der Veröffentlichung unserer Beiträge, Gesetze geändert haben können und so unsere Kommentare und Informationen bereits überholt sein können.
weitere Artikel
Einzweck- & Mehrzweck-Gutschein