Eintragungspflicht im Transparenzregister

Kampf dem Chaos

Seit Anfang Oktober 2017 existiert die Pflicht zur Eintragung in das Transparenzregister. 

Das Register ist seit Ende Juni online und es hat seinen Namen nicht durch seine möglicherweise geringe Opazität erlangt. Vielmehr beschreibt der Name das Ziel des Registers, Inhalte einsehbar zu machen. Da mag man fragen: Welchen Zweck kann ein Register denn noch verfolgen? 
In dieses Register jedenfalls, müssen unter anderem Kapitalgesellschaften ihre Gesellschafter, deren Geschäftsanteile und, falls abweichend und größer 25%, deren Stimmanteile eintragen. Grundlage ist das vierte EU-Geldwäschegesetz.
In bestimmten Fällen können auch registrierte Teilnehmer Einsicht nehmen, grundsätzlich haben jedoch nur Behörden Zugang zum Portal.
FAQs zum Transparenzregister finden Sie auf der Seite:
transparenzregister.de

Im Watchdog lesenZurück zur ÜbersichtDie Beiträge ersetzen keine Steuerberatung oder ein persönliches Gespräch. Bitte beachten Sie, dass sich in Abhängigkeit des Datums der Veröffentlichung unserer Beiträge, Gesetze geändert haben können und so unsere Kommentare und Informationen bereits überholt sein können.