Transparenzregister 2.0

Anmeldung im Transparenzregister

Das Transparenzregister ist im Grunde eine Liste von Unternehmen, mit Informationen zu ihren Eigentumsverhältnissen. Das Register wurde vor allem für die Eintragung von juristischen Personen wie z.B. GmbHs oder AGs gegründet, um deren Inhaber identifizieren und so die Möglichkeiten der Geldwäsche eingrenzen zu können.

Während die Registrierung in einigen Fällen noch optional war, ist seit August 2021 die Eintragung in jedem Fall verpflichtend, auch wenn an anderer Stelle die Eigentumsverhältnisse bereits verzeichnet sind. Das ist insofern konsequent, als dass kein anderes Register existiert, in dem für alle Unternehmen diese Informationen vollständig hinterlegt sind und eine automatisierte Zusammenführung mit dem Datenschutz kollidieren würde.

Für die Eintragung gilt eine Übergangsfrist bis März 2022 für Aktiengesellschaften, EU-Gesellschaften und Kommanditgesellschaften auf Aktien, für alle anderen bis Ende 2022. Es empfiehlt sich, die Frist einzuhalten und die Angaben wahrheitsgemäß abzugeben, denn die Strafen sind einigermaßen drakonisch. Verstöße gegen die Meldepflicht können mit Geldbußen von 50.000,- € bis 5 Mio € oder 10% vom Gesamtumsatz geahndet werden. Die Entscheidung für ein so drastisches Bußgeldkonzept dokumentiert eine gewisse Dünnhäutigkeit bei den Verantwortlichen, die vielleicht in dem Thema nicht getestet werden sollten.

Als wirtschaftlich berechtigt gelten natürliche Personen, also ganz normale Menschen, die im Allgemeinen über eine sog. juristische Person oder Vermögen verfügen können, entweder direkt oder indirekt. Außerdem zählen in diesen Kreis alle natürlichen Personen mit einem Kapital- und/oder Stimmanteil von mind. 25% des Unternehmens. Für diesen Kreis gilt eine Eintragungspflicht.

In das Transparenzregister eingetragen werden

  • Vor- und Nachname,
  • Geburtsdatum,
  • Wohnort sowie
  • Art und Umfang des wirtschaftlichen Interesses der betreffenden Person.

Ob sich der wirtschaftlich Berechtigte im Ausland befindet oder in Deutschland, ist für die Meldepflicht natürlich unerheblich, denn Geldwäsche - und darum geht es hier im Wesentlichen - kennt nun einmal keine Grenzen.

Um für Ihr Unternehmen die entsprechenden Informationen zu hinterlegen, registrieren Sie sich unter transparenzregister.de, wo dann auch die Unternehmensdaten hinterlegt werden. Optional kann Ihr Steuerberater die Eintragung für Sie vornehmen.

 Schwarzgeldkonten
Schwarzgeldkonten