Kindergeld nur bis 20 h/Woche

Kinder, wie das Geld vergeht

Kindergeld bekommt wer Kind ist. Es ist egal, ob reich oder arm, Kindergeld wird auch an Kinder mit 3 Immobilien und Einkünften in 5stelliger Höhe ausgezahlt, sofern sie für die Betreuung der Immobilien und andere Arbeiten insgesamt weniger als 20 h/Woche aufwenden. 

Kinder allerdings, die aus Geldmangel in den Ferien einen Ferienjob antreten, der mehr als 20 h/Woche in Anspruch nimmt, sind für diese Zeit keine Kinder mehr und verlieren den Anspruch auf Kindergeld. 
Bei mindestens 188,- € Kindergeld/Monat ergibt sich bei einer Wochenarbeitszeit von 25 h/Woche kein Vorteil gegenüber 20 h/Woche, jedenfalls wenn nur der Mindestlohn gezahlt wird. Bevor die durchschnittliche Arbeitszeit in einem Monat von 20 h/Woche also überschritten wird, sollte man sich des Verlustes des Kindergeldes bewusst sein und zumindest versuchen, dann über dem Break-Even der 25 h/Woche zu landen.
Das alles gilt natürlich nur während der Zeit der Beschäftigung. Ist der Job getan, das Kind wieder Kind, dann wird auch das Kindergeld wieder ausgezahlt.

Ferien- und Studentenjobs
Ferien- und Studentenjobs