Anschaffungsnahe Herstellungskosten

03. October 2018

Wenn der Handwerker kommt…

Anschaffungsnahe Herstellungskosten – ein Begriff, der den Unterschied zwischen sofortiger Abschreibung und Abschreibung im Rahmen der AFA ergibt.
Es geht um Kosten für Reparatur, Instandsetzung, Renovierung oder Restaurierung. Für den Investor wäre es schön, wenn diese Kosten sofort abzusetzen wären, denn die Abschreibungsdauer liegt bei Immobilien bei 50 Jahren.
Ob das möglich ist oder nicht, ist eine Einschätzungsfrage. Wird ein Gebäude im Rahmen einer Sanierung oder allgemeinen Pflege handwerklich behandelt, so gehören diese Kosten zu sogenannten anschaffungsnahen Herstellungskosten. Damit ist gemeint, dass diese Kosten ähnlich eingeschätzt werden wie ein Kauf oder Neubau. Ganz egal, was am Haus gearbeitet wird, das Finanzamt geht zuerst einmal davon aus, dass die Arbeiten ihrer Natur nach denen einer Anschaffung entsprechen. Das ist verständlich, denn für das Finanzamt bedeutet es, dass sich die Abschreibung der Kosten auf fünf Jahrzehnte erstreckt.
Ferner gelten Instandsetzungsskosten, die im Verlauf der ersten drei Jahre mehr als 15% des Kaufpreises einnehmen, als anschaffungsnah.
Das gleiche gilt, wenn Fenster, Sanitär, Heizung und Elektrik gleichzeitig in Angriff genommen werden. Gleichzeitig bedeutet in dem Fall: Innerhalb von 5 Jahren und die Regel gilt, sobald mehr als zwei der vier Bereiche betroffen sind.
Es gibt aber auch die Möglichkeit einer sofortigen Abschreibung, wenn nämlich die Arbeiten einer Reparatur von Schäden dienen, die durch Dritte – z.B. Mieter – nach dem Kauf entstanden sind. Die Reparatur einer Rohrleitung, die als Folge von Regalbefestigungsversuchen eine Wand in einen Wasserspender verwandelt hat, kann der Vermieter natürlich sofort absetzen. Es lohnt sich also, bei der Beauftragung von Handwerkern den Charakter der zu machenden Arbeiten einzuschätzen und jeweils gegeneinander abzugrenzen, so dass später klar zwischen Reparatur von akuten Schäden und Sanierungs- und Instandhaltungsarbeiten unterschieden werden kann.

steuerhaus_handwerker.jpg
Die Beiträge ersetzen keine Steuerberatung oder ein persönliches Gespräch. Bitte beachten Sie, dass sich in Abhängigkeit des Datums der Veröffentlichung unserer Beiträge, Gesetze geändert haben können und so unsere Kommentare und Informationen bereits überholt sein können.

Kanzlei für Steuerberatung PartG mbB
info@dassteuerhaus.de

Segeberger Str. 1 · 23617 Stockelsdorf
Tel. 0451 - 7 99 26 - 0

Untere Straße 11 · 23968 Gägelow
Tel. 03841 -62 82 - 0