Überbrückungshilfe III Plus

Überbrückungshilfe III Plus

Die Überbrückungshilfe III für Unternehmen, mit der den härter Getroffenen so gut es geht geholfen werden sollte und sicher mehrheitlich auch geholfen wurde, ist Ende Juni diesen Jahres ausgelaufen. Corona und seine Folgen jedoch nicht. Mit der Überbrückungshilfe Ü-III Plus wurde deswegen eine Förderung für die Monate Juli bis Dezember 2021 beschlossen.

In diesem Artikel haben wir Änderungen gegenüber der Überbrückungshilfe III aufgeführt. Allgemeine Konditionen und Regeln finden Sie im Artikel Überbrückungshilfe III.

Neustarthilfe Plus

Die Neustarthilfe Plus teilt sich in 2 Phasen: Juli-September und Oktober-Dezember 2021. Gegenüber der Neustarthilfe hat sich der Vorschuss auf jeweils bis zu 4.500,- € für Soloselbstständige und bis zu 18.000,- € für Mehr-Personen-Kapitalgesellschaften und Genossenschaften erhöht.

Antrag stellen können

  • Soloselbständige mit oder ohne Personengesellschaften
  • Kapitalgesellschaften mit einer Gesellschafterin oder einem Gesellschafter (Ein-Personen-Kapitalgesellschaften)
  • Kapitalgesellschaften mit mehreren Gesellschafterinnen oder Gesellschaftern (Mehr-Personen-Kapitalgesellschaften)
  • Genossenschaften
  • kurz befristete Beschäftigte in den Darstellenden Künsten und unständig Beschäftigte

Vorausssetzung ist

  • hauptberufliche Selbstständigkeit (mehr als 50% der Einkünfte) seit mind. 1. Nov. 2020
  • maximal eine Teilzeitkraft in Beschäftigung
  • finanzamtlich gemeldet sein
  • Ü III Plus nicht in Anspruch genommen zu haben

Die Antragsfrist für die Neustarthilfe Plus für das 3. Quartal (Juli-September) endet am 31. Dezember 2021.

Die Antragsfrist für die Neustarthilfe Plus für das 4. Quartal (Oktober-Dezember) endet am 31. Dezember 2021.

Sofern schon ein Antrag für das 3. Quartal 2021 gestellt worden ist, kann ein Änderungsantrag gestellt werden, damit auch eine Förderung für das 4. Quartal beantragt wird.

Mehr Informationen unter www.ueberbrueckungshilfe-unternehmen.de