Sauna ist kein Service

16. December 2016

Hotel Servicepauschale

Vor einiger Zeit schrieben wir über das Mehrwertsteuer-Hotel-Chaos. Es betrifft Hotelrechnungen, die im beruflichen Kontext zwar grundsätzlich absetzbar sind, der Saunabesuch jedoch nicht. Nur wurde der nie separat ausgewiesen und ging so in der Zimmerpauschale unter. Seit aber der Saunabesuch mit 19% MwSt und der Hotelbesuch mit 7% MwSt besteuert wird, muss der Saunabesuch separat auf der Rechnung stehen.
Weil Hotels in der Regel eine Saunapauschale haben, die jeder Gast zahlen muss, auch wenn er die Sauna nicht besucht, muss er diese Position in jedem Fall zahlen – ohne die Möglichkeit des steuerlichen Abzugs.

Nun hat das Bundesministerium für Finanzen die Ausweisung einer mit 19% MwSt besteuerten Service-Pauschale in Höhe von bis zu 20% der Zimmerrechnung erlaubt. In diese Pauschale dürfen Frühstück, Reinigungsleistungen, Shuttleservice sowie die Nutzung von Internet, Parkplatz und Fitnessgeräten aufgenommen werden. Irgendwie haben wir bei der Liste auch auf die Sauna gehofft. Aber leider ist der schöne Grundgedanke doch noch kurz vor dem Ziel zum Stehen gekommen, dabei war man mit den Fitnessgeräten doch schon fast angekommen.
Immerhin, es bedeutet eine gewisse Vereinfachung. Wäre da nicht… Ach ja, jetzt muss aus der Verpflegungspauschale noch das Frühstück mit wiederum 20% herausgerechnet werden, weil es in die zulässige Verpflegungspauschale passen muss.

Die Beiträge ersetzen keine Steuerberatung oder ein persönliches Gespräch. Bitte beachten Sie, dass sich in Abhängigkeit des Datums der Veröffentlichung unserer Beiträge, Gesetze geändert haben können und so unsere Kommentare und Informationen bereits überholt sein können.

Kanzlei für Steuerberatung PartG mbB
info@dassteuerhaus.de

Segeberger Str. 1 · 23617 Stockelsdorf
Tel. 0451 - 7 99 26 - 0

Untere Straße 11 · 23968 Gägelow
Tel. 03841 -62 82 - 0