Rechnungsanschrift und Rechnungsabsender

26. February 2016

Rechnungsanschrift reloaded

Im letzten Watchdog haben wir schon die Regelung in Bezug auf Adressen bei der Rechnungsstellung diskutiert und fanden heraus, dass die geforderte Form gravierende Nachteile ergibt.
Anlass der ganzen Aufregung ist das Urteil des Bundesfinanzhofs zu der Klage eines Autohändlers, der Vorsteuerabzüge auf Rechnungen anmeldete, deren Absender ganz offensichtlich nicht den Ort der geschäftlichen Tätigkeit beschrieb. Der Bundesfinanzhof lehnte den Vorsteuerabzug ab und setzt den Ort der wirtschaftlichen Leistungserbringung als korrekte Adressangabe voraus. Unglücklicherweise spezifiziert der Bundesfinanzhof nicht, ob diese Bedingung nur für den Rechnungsabsender gilt oder auch für Rechnungsempfänger.
Gälte es nur für den Absender, wäre das nicht weiter schlimm, denn der hat, außer für das Finanzamt, wohl kaum praktischen Wert. Anders das Adressfeld des Empfängers: Wird die Rechnung nämlich auf dem Postweg zugestellt, dann kommt sie nur im Postfach an, wenn auch das Postfach draufsteht. Weil das Postfach jedoch kaum der Ort der wirtschaftlichen Leistungserbringung ist, könnte es als Adresse nicht ausreichen, um die Vorsteuerabzugsberechtigung zu erreichen. Und wie schon im letzten Watchdog festgestellt: Wozu bräuchte man dann noch ein Postfach?
Denkt man etwas weiter, stellt sich eine weitere Frage. Zieht ein Unternehmen um, dann wird es vermutlich den zum Zeitpunkt der Rechnungsstellung vorhandenen Absender in die Rechnung eintragen. Das kann durchaus helfen, wenn z.B. die Rechnung als unzustellbar zurückgehen sollte oder der Empfänger eine schriftliche Rückfrage hat. Es wäre allerdings möglich, dass sich die Rechnung auf eine Leistung bezieht, die noch am alten Standort erbracht wurde. Der neue Standort wäre dann nicht der Standort der wirtschaftlichen Entfaltung dieser spezifischen Leistung, wiederum aber der neue grundsätzliche Standort für die wirtschaftliche Leistungsentfaltung. Welcher Ort gilt?
Und auch hier: Was ist mit Amazon, deren Rechnungen Luxemburg als Absender ausweisen, einen Ort an dem nicht einmal genug Platz für die wirtschaftliche Entfaltung dieses Unternehmens ist?

Die Beiträge ersetzen keine Steuerberatung oder ein persönliches Gespräch. Bitte beachten Sie, dass sich in Abhängigkeit des Datums der Veröffentlichung unserer Beiträge, Gesetze geändert haben können und so unsere Kommentare und Informationen bereits überholt sein können.

Kanzlei für Steuerberatung PartG mbB
info@dassteuerhaus.de

Segeberger Str. 1 · 23617 Stockelsdorf
Tel. 0451 - 7 99 26 - 0

Untere Straße 11 · 23968 Gägelow
Tel. 03841 -62 82 - 0