Gewinnaufteilung um Steuern zu sparen

02. May 2012

Die Freibeträge anderer Leute

Kennen Sie das? Ihr Konto ist bereits randvoll und Sie wissen nicht wohin mit dem Geld? Selbstvertändlich soll es nicht so gerne dem Finanzamt übergeben werden. Aber wie lässt sich das verhindern?
Hier kann sich eine Verlagerung auf Angehörige empfehlen. So haben Kinder zuweilen nicht ausgeschöpfte Freibeträge, zum Beispiel den Ausbildungsfreibetrag, die ohne die Möglichkeit hier entsprechendes Kapital einzusetzen einfach verloren sind. Diese Freibeträge lassen sich möglicherweise durch eine Verlagerung Ihres Kapitals nutzen.
Wenn Sie Ihren Kindern oder anderen Angehörigen einen Teil Ihres Vermögens übertragen, können noch nicht genutzte Freigrenzen und Freibeträge ausgeschöpft und Ihre Steuerlast entsprechend reduziert werden.
Gleichzeitig ist dabei Vorsicht geboten. Geld, das Sie zur Entlastung Ihrer Steuerschuld an Angehörige verlagert haben, steht Ihnen auch nicht mehr zur Verfügung. Eine Vertragsklausel, die eine mögliche Rückgabe regelt, ist nicht erlaubt. Schließen Sie einen solchen Vertrag, gilt der Betrag nicht als verlagert. Die Bezeichnung „verlagert“ ist demnach missverständlich. Tatsächlich muss für die Nutzung eines noch nicht ausgeschöpften Freibetrages oder Freigrenze das Geld in den Besitz des Angehörigen übergehen, der damit Ihre Steuerlast reduziert. Eine Rückgabe ist zwar nicht ausgeschlossen, darf aber nicht vertraglich schon vorab vereinbart werden.
Daraus ergibt sich das Risiko dieses Geld zwar nicht an das Finanzamt, letztlich aber doch zu verlieren.
Besteht aber ohnehin die Absicht Angehörige finanziell zu bedenken, dann ergibt sich hier bei guter Planung die Möglichkeit die eigene Steuerlast sinnvoll zu verringern, denn Sie entlasten nicht nur Ihre Steuerschuld durch eine Verlagerung, Sie beugen möglicherweise auch Schenkungssteuern oder Erbschaftsteuern vor, oder mildern zumindest die steuerlichen Auswirkungen. Übertragen Sie nämlich zu einem späteren Zeitpunkt größere Summen auf einmal, sei es als Folge einer Erbschaft oder als Schenkung im größeren Rahmen, werden die entsprechenden Freigrenzen schnell überschritten. Wenn Sie den zeitlichen Ablauf finanzieller Zuwendungen geschickt gestalten ergeben sich also mehrere Vorteile die Steuerersparnis betreffend.
Die Optionen Kapital auf Angehörige zu verlagern sind vielfältig und es lohnt sich ein genauer Blick auf die Vorteile und Risiken, um effizient planen zu können.

Die Beiträge ersetzen keine Steuerberatung oder ein persönliches Gespräch. Bitte beachten Sie, dass sich in Abhängigkeit des Datums der Veröffentlichung unserer Beiträge, Gesetze geändert haben können und so unsere Kommentare und Informationen bereits überholt sein können.

Kanzlei für Steuerberatung PartG mbB
info@dassteuerhaus.de

Segeberger Str. 1 · 23617 Stockelsdorf
Tel. 0451 - 7 99 26 - 0

Untere Straße 11 · 23968 Gägelow
Tel. 03841 -62 82 - 0